Alles glatt? Alles gut!

Sie haben sich für edle Großkeramik in der Küche und für ein feines Parkett im Wohnzimmer entschieden. Der erste Schritt ist getan. Nun gilt es, planebene Untergründe für die anschließende Wand-, Boden- und Deckengestaltung herzustellen. Hierfür gibt es hervorragende Produkte: moderne Spachtelmassen. Sie sind kinderleicht zu verarbeiten, überbrücken Fugen und Risse, füllen Löcher und gleichen Unebenheiten aus.

ARDEX GmbH

Für Wände und Decken in Perfektion

Dispersionsspachtelmassen der neuen Generation: gebrauchsfertig im Eimer und wahre Alleskönner an Decken und Wänden. Sie werden dünn- oder dickschichtig aufgetragen und überzeugen durch leichte Verarbeitung sowie „Nullauszug“. Das bedeutet, die Spachtelmassen lassen sich in dünnsten Schichten zu den Rändern hin verarbeiten, ohne an Haftkraft zu verlieren. Noch ein Vorteil: Die hoch flexiblen Massen können ohne Grundierung auf fast allen Untergründen eingesetzt werden und sind sehr gut schleifbar.

Diese Renovierung geht glatt!

Perfekt glatte Oberflächen herstellen – da ist das ganze Können des Handwerkers gefragt, besonders bei der Sanierung unebener Altbauwände. Spezialspachtelmassen vereinfachen die Sache erheblich, sodass sich auch geübte Heimwerker an das Glätten und anschließende Schleifen einer Wand machen können. Die Spachtelmassen können von Hand per Kelle, Rakel oder Rolle sowie im Sprühverfahren aufgetragen werden. Vorteil Rollspachtel: Er lässt sich ansatzlos auf Null ausziehen.

Fliesen mit Format. Für Räume mit Charisma.

Große Fliesen mit Kantenlängen über 1.200 mm erobern die Böden unserer Wohn- und Schlafbereiche. Mit Recht: Mit ihrem geringen Fugenanteil lassen Großformate jeden Raum weitläufger und eleganter wirken. Problem: einen Trockenestrich zu fnden, der stabil genug ist, um die Platten sicher und maßgenau aufzunehmen. Spezielle Bodensysteme sind gefragt, z.B. auf Basis von Gipsfaser- und zementgebundenen Estrichelementen.

High-tech-Baustoffe im Verbund

Ein fester und formstabiler Untergrund mit gebundener Schüttung gewährleistet, dass die Estrich-Elemente fest und formstabil liegen. Mit einer zusätzlichen 10 mm dicken Gipsfaserplatte werden die Estrich-Elemente ausgesteift. Die Fliesen werden mit einem speziell abgestimmten Klebersystem verlegt. Das System besteht aus einer Grundierung, das die Rückfeuchtung des Trockenestrichs unterbindet, einem hochflexiblen, zementären Fliesenkleber sowie einem Fugenmörtel, der die Restspannungen zwischen dem Oberbelag und dem Trockenestrich aufnimmt.

Modernisierungstipp

Schluss mit langen Wartezeiten: Mit schwundarmen Schnellestrich-Bindemitteln stellen Sie Zementestriche her, die nach nur einem Tag begehbar bzw. verlegereif für Fliesen, Naturwerkstein- und Betonwerksteinplatten sind. Schon beim ersten Abziehen entsteht eine glatte, geschlossene Oberfläche. Bereits nach vier Tagen können Sie elastische und textile Beläge aufbringen oder Parkett verlegen. Wichtig für Heimwerker: Die Masse bleibt mit 120 Minuten besonders lange verarbeitbar und trocknet nahezu schwind- und spannungsfrei